03.03.2020

Reha mit dem Partner: Gemeinsam besser genesen

Das persönliche Wohlbefinden unterstützt den Heilungsprozess.

Reha mit Begleitperson: Dafür kann es handfeste medizinische Gründe geben. „Viele Menschen wünschen sich aber auch einfach, die Reha nicht alleine zu verbringen“, betont Kathleen Schumann, Therapiekoordinatorin an der Rose Klinik.

Warum auch immer: Die Rose Klinik bietet viele Möglichkeiten, Angehörige bei der Reha zu begleiten. Üblich ist, dass die Begleitperson ein Bett im Zimmer des Patienten erhält. Die Vollpension kostet 55 Euro am Tag: „Bei medizinischer Notwendigkeit zahlt die Rentenversicherung oder die Krankenkasse diese Kosten.“

Ein gutes Gefühl, wenn pflegebedürftige Angehörige versorgt sind

Auch die Kurzzeitpflege pflegebedürftiger Angehöriger in der zur Klinik gehörenden Seniorenresidenz Am Rosengarten ist möglich: „Viele Patienten können eine Reha überhaupt erst beginnen, wenn sie ihre pflegebedürftigen Ange­hörigen gut versorgt wissen. Bei uns verlieren sich Angehörige nicht aus den Augen und haben die Gewissheit einer exzellenten pflegerischen Betreuung.“

Viele Begleitpersonen nutzen die Rehazeit des Partners, um etwas für die eigene Gesundheit zu tun. Selbstzahler können alle Wohlfühl­ und Gesundheitsangebote wahrnehmen, von der Massage bis zum Schwimmbad: „Oder man absolviert bei uns gezielt eigene ambulante Therapieeinheiten auf ärztliches Rezept“, sagt Schumann.

Ihre Ansprechpartnerin

Kathleen Schumann

Kathleen Schumann

Assistentin des kaufm. Direktors Therapieleitung Qualitätsmanagementbeauftragte

MEDICLIN Rose Klinik