Fachbereich: Geriatrie (Altersmedizin)

Fachbereich: Geriatrie (Altersmedizin)

Wir bieten ganzheitliche Medizin für ältere Menschen: Mit einem individuellen Behandlungsplan für jeden Patienten berücksichtigen wir die persönlichen Wünsche. Unser Ziel ist es, Ihre Selbstständigkeit zu erhalten.

Unsere Klinik für Geriatrie

Im Fachbereich der Geriatrie (Altersmedizin) behandeln wir ältere Menschen bei zunehmender körperlicher Einschränkung, nach schweren Erkrankungen wie Krebserkrankungen, Erkrankungen des Herz-Kreislaufsystems, Diabetes mellitus oder Arthrose sowie nach Unfällen oder Stürzen. Dabei gehen wir auf die besonderen Bedürfnisse von Menschen im hohen Lebensalter ein. Wir unterstützen Sie dabei, mit mehreren gleichzeitig bestehenden Krankheiten (Multimorbidität) sowie mit den Wechselwirkungen verschiedener Medikamente richtig umzugehen. Unser Team aus Ärzten, Gesundheits- und Krankenpflegern, Physio- und Sporttherapeuten, Ergotherapeuten, Logopäden, Psychologen, Diätassistenten sowie Sozialarbeitern gestaltet gemeinsam mit Ihnen Ihre Zukunft.

Was wir behandeln

  • Arterielle Hypertonie
  • Beckenbruch
  • Hüft-TEP
  • Immobilität
  • Reha nach Extremitäten-Amputation
  • Reha nach Operation an Hüfte
  • Bluthochdruck
  • Chronisches Schmerzsyndrom
  • Diabetes mellitus (als Begleiterkrankung)
  • Drohender Selbstständigkeitsverlust
  • Femurfraktur, lateral, medial, petrochantär und subtrochantär
  • Gangunsicherheit
  • Gebrechlichkeit
  • Gelenkersatz
  • Gonarthrose
  • Herzinfarkt
  • Hüft-Arthrose
  • Knie-Arthrose
  • Knie-TEP
  • Koxarthrose
  • Künstlicher Gelenkersatz (Knie, Hüfte, Schulter oder sonstige Gelenke)
  • Lungenentzündung
  • Mobilitätseinschränkung
  • Oberschenkelhalsbruch
  • Polyarthrose
  • Reha nach Bauchoperation
  • Reha nach Darm-OP
  • Reha nach Darmkrebs
  • Reha nach Polytrauma
  • Reha nach Unfall mit Mehrfachverletzung
  • Rückenschmerzen
  • Schenkelhalsfraktur
  • Schulter-TEP
  • Spinalkanalstenose
  • Stoffwechselstörung
  • Sturzsyndrom
  • Teilhabeeinschränkung
  • Unterarmbruch
  • Wirbelkörperbruch
Mehr anzeigen

Wie wir Sie behandeln

Ältere Menschen, die unter Folgezuständen verschiedener Erkrankungen leiden, sind bei uns bestens aufgehoben. Unsere Rehabilitation hilft nach

  • operativ oder konservativ versorgten Frakturen und Gelenkschäden
  • schweren chirurgischen Eingriffen
  • kardio-chirurgischen Eingriffen wie Herzbypass-Versorgung und Klappenersatz
  • ischämischen Herzerkrankungen und Herzinsuffizienz (Herzschwäche)
  • Amputationen
  • diabetischen Spätschäden
  • Frakturen durch Sturzsyndrome
  • drohender Verlust der häuslichen Selbstständigkeit

Diagnostik in der Geriatrie

Um die gesundheitliche Situation genau beurteilen zu können, führen wir ein sogenanntes geriatrisches Assessment durch. Dabei handelt es sich um eine Untersuchung, die eine Einschätzung der Probleme, aber auch der erhaltenen Funktionen zulässt. Hierzu werden folgende Untersuchungen durchgeführt:

  • Timed up and go Test (TUG) zur Feststellung der Mobilität
  • Barthel-Index: Was kann der Patient in Bezug auf Aktivitäten des täglichen Lebens?
  • Mini-Mental-Status-Test (MMST): Gibt es Probleme mit der Kognition (geistige und intellektuelle Fähigkeiten)?
  • Uhrentest nach Watson zur Einschätzung der Kognition
  • Geriatrische Depressionsskala (GDS) zur Erfassung des seelischen Wohlbefindens und dem Vorhandensein von Depression
  • Mini Nutritional Assessment (MNA-SF): Wie ist der Ernährungszustand?
  • Soziales Assessment nach Nikolaus zur Beurteilung der sozialen Situation wie Wohnen, finanzielle Lage und soziale Kontakte
  • Laboruntersuchung (Blutabnahme)
  • Apparative Diagnostik wie Ruhe-, Belastungs- und Langzeit-EKG, sonografische Untersuchungen (Ultraschall) und Lungenfunktionstestung
  • Weitere diagnostische Maßnahmen können nach Bedarf in umliegenden Praxen und Krankenhäusern durchgeführt werden (wir kooperieren unter anderem mit Urologen, Dermatologen, Augenheilkunde oder Hals-Nasen-Ohren-Fachärzten)

Behandlung in der Geriatrie

Die geriatrische Rehabilitation berücksichtigt, dass bei älteren Menschen oft zwei oder mehrere Erkrankungen gleichzeitig auftreten. Ziel ist es, in solchen Fällen die Selbstständigkeit wiederherzustellen, den Alltag selbstbestimmt und besser bewältigen zu können sowie in die häusliche Umgebung zurückzukehren. Deshalb fließen sowohl medizinische Aspekte als auch die geistigen und körperlichen Fähigkeiten des Patienten, das soziale und familiäre Umfeld sowie die Versorgung mit Hilfsmitteln wie Hocker, Rollator oder Gehhilfe bei uns in die Therapie ein.

Die Behandlung umfasst u. a.:

  • Aufnahmeuntersuchung zur aktuellen Gesundheitssituation (Medikamente, Schmerzen, Ernährungszustand, geistige Leistungsfähigkeit)
  • Regelmäßige ärztliche Visiten zur Kontrolle des Rehabilitationsverlaufs und Anpassung therapeutischer Maßnahmen
  • Aktivierende Pflege zur Förderung der Selbstständigkeit
  • (Neuro-)psychologische Diagnostik zur frühzeitigen Erfassung von kognitiven Defiziten (Vergesslichkeit) und seelischen Befindlichkeitsstörungen wie Depressionen
  • Sozialdienst zur Beratung bei sozial-rechtlichen Angelegenheiten wie Heimanträgen
  • Weitere Unterstützung durch evangelische und katholische Seelsorge oder den Patientenbegleitdienst
  • Einbindung der Angehörigen – sie lernen zum Beispiel früh, mit den körperlichen Einschränkungen der Betroffenen umzugehen und Hilfsmittel gezielt einzusetzen
  • Physio-, Sport- und Ergotherapie

Einzigartiger Ansatz zur Rehabilitation

Für Ihre Gesundheit gehen wir neue Wege: In einem – bislang in Westfalen/Lippe einmaligen Ansatz – integrieren wir die Orthopädie und die Innere Medizin in die geriatrische Rehabilitation. Hierfür arbeiten wir eng und fachübergreifend mit den Spezialisten der Abteilungen Neurologie und Orthopädie in unserer Klinik zusammen. Unsere Therapiebausteine bestehen aus Sporttherapie, Ergotherapie, Psychologie, Diätberatung und Diätschulung, Angehörigenberatung, Sprach- und Schlucktherapie, Vorträgen, Sturzprävention und Gedächtnistraining. Damit verfolgen wir folgende Behandlungsziele

  • Selbstständigkeit wiederherstellen
  • Selbstversorgung zu Hause mit und ohne Hilfe erhalten
  • Funktionsdefizite verringern oder kompensieren
  • Pflegebedürftigkeit vermindern oder ganz vermeiden
  • Lebensqualität verbessern
  • Alltagskompetenz wiederherstellen und stärken

Geriatrie: Unsere Therapien im Überblick

Physiotherapie (Krankengymnastik)

Erhalten oder verbessern Sie Ihre vorhandene Mobilität in Einzel- oder Kleingruppenanwendungen. Verloren gegangene Bewegungsmuster können zum Beispiel wiedererlangt, Stürze durch Gleichgewichtstraining verhindert und die wichtige Muskulatur zur Kontrolle der Blase durch Beckenbodengymnastik trainiert werden.

Ergotherapie

Fördern Sie Ihre sensomotorischen Fähigkeiten, Ihre Wahrnehmung und die geistige Leistungsfähigkeit durch funktionelles Training, Feinmotoriktraining, Gedächtnistraining und das Erlernen gelenkschützender Maßnahmen. So erhalten Sie sich eine größtmögliche Selbstständigkeit.

Logopädie (Sprachtherapie)

Verbessern Sie sprachliche und kommunikative Fähigkeiten bei Sprach-, Sprech- und Stimmstörungen. Bei Schluckstörungen wird zudem das Schlucken geübt.

Ernährungstherapie

Häufig besteht bei geriatrischen Patienten ein Nahrungsmangel: Unsere Diätassistenten betreuen Sie während des Klinikaufenthalts, gehen auf Ihre Wünsche ein und entfachen die Lust auf gesundes Essen. Gemeinsam entwickeln Sie eine Ernährungsweise, die nach der Reha auch in Ihren Alltag passt.

Physikalische Therapie

Durch Behandlungsmethoden mit Wärme, Kälte oder elektrische Reize können orthopädische Funktionsstörungen und Schädigungen des Bewegungsapparats therapiert werden. Ziel ist es stets, den Alltag im Anschluss möglichst selbstständig meistern zu können und die Leistungsfähigkeit nach Operationen zurückzugewinnen.

Bewegungs- und medizinische Trainingstherapie

Um Stürze zu verhindern und bis ins hohe Alter fit zu bleiben, ist eine Bewegungstherapie ausgesprochen hilfreich. Wir verbessern Ihre Stützmotorik, Ihre Haltung und Ihre motorischen Fähigkeiten durch Nordic Walking, funktionelle Wirbelsäulengymnastik oder Aqua Fitness in unseren hochwertig ausgestatteten Räumlichkeiten.

Psychologischer Dienst

Lassen Sie sich in einer Einzelberatung in Ihrer ganz persönlichen Situation helfen, wirken Sie depressiven Verstimmungen entgegen und stärken Sie Ihre Knochendichte zur Vorbeugung von Osteoporose (Knochenschwund) in einer Lichttherapie. Wir bieten Ihnen viele Möglichkeiten, mit den körperlichen und seelischen Beeinträchtigungen des Alters umzugehen.

Patientenschulung und Selbsthilfegruppen

Ihnen umfassende und verständliche Informationen über Ihre Erkrankung an die Hand zu geben, ist ein wichtiger Bestandteil unseres Rehabilitationskonzepts. Wir bieten Ihnen Vorträge und Seminare an, die Ihnen bei der Krankheitsbewältigung und dem Einstieg zurück in Ihren Alltag helfen.

Voraussetzungen für eine Behandlung

Voraussetzungen für eine Behandlung

Meist stellt der Hausarzt oder der Sozialdienst des Krankenhauses, in dem Sie behandelt werden, einen Reha-Antrag. Die Rehaklinik können Sie sich selbst aussuchen. Um eine geriatrische Behandlung in unserem Haus zu erhalten, müssen Sie in der Regel 65 Jahre alt oder älter sein, unter mehreren Krankheiten gleichzeitig leiden und eine Genehmigung von einem Kostenträger (Krankenkasse) haben. Bei Vorliegen mehrerer chronischer Erkrankungen kann eine geriatrische Rehabilitation auch für Patienten unter 65 Jahren genehmigt werden.

Pflege verbessert Fähigkeiten

Unsere Pflege stellt für Sie eine Hilfe zur Selbsthilfe dar: Wir beziehen Ihre vorhandenen Ressourcen bei der Durchführung einzelner Pflegemaßnahmen ein, um Sie in Ihrer Unabhängigkeit zu fördern. Unser Pflegeteam besteht aus ausgebildeten Fachkräften, die über vielfältige Zusatzqualifikationen verfügen. Sie arbeiten eng mit Ärzten, Therapeuten, Psychologen und Sozialarbeitern zusammen und integrieren auf Wunsch die Angehörigen. Wir bieten Ihnen sogar die Möglichkeit, Sie und Ihren pflegenden Angehörigen in der MEDICLIN Seniorenresidenz am Rosengarten gemeinsam unterzubringen.

Sie haben Fragen? Unsere Ansprechpartner im Pflegedienst freuen sich, von Ihnen zu hören:

David Ertner

David Ertner

Kommissarische Pflegedienstleitung

MEDICLIN Rose Klinik

Veronika Rudenski

Veronika Rudenski

Assistentin der Pflegedienstleitung

MEDICLIN Rose Klinik

Weitere Informationen zum Download

Wer Sie behandelt

Dr. med. Roland Nafe

Dr. med. Roland Nafe

Chefarzt der Fachklinik für Geriatrie und Neurologie

MEDICLIN Rose Klinik

Wie Sie uns kontaktieren können

Elke Zacharias

Elke Zacharias

Chefarztsekretariat der Fachklinik für Neurologie und Geriatrie

MEDICLIN Rose Klinik